Der Verein KIWI e.V. stellt sich vor

Jährlich werden in Deutschland über 50.000 Kinder auf einer Intensivstation behandelt. Manche Kinder brauchen von Geburt an medizinische Hilfe, andere verunglücken oder erkranken im Laufe ihres Lebens. Schwere Operationen können mitunter nur durchgeführt werden, wenn die Intensivstation zur Verfügung steht. Die beiden Intensivstationen an der Würzburger Uni-Kinderklinik gehören zu den grössten und leistungsfähigsten ihrer Art in Bayern. Die Versorgung von schwerkranken Kindern erfordert äußerst qualifiziertes Personal und mitunter viele teure Geräte. Dies trägt zu den hohen Kosten bei, die eine solche Intensivstation mit sich bringt.

Betroffene Eltern, Pflegepersonal und Ärzte der Kinderintensivstation der Uni-Kinderklinik Würzburg haben bereits im Jahre 1990 den Verein KIWI (Interessengemeinschaft zur Förderung der Kinder der Würzburger Intensivstation e. V.) gegründet. KIWI hat sich zum Ziel gesetzt, die Patienten, deren Eltern und das Personal der Kinderintensivstation in jeder Hinsicht zu unterstützen. Ausschließlich durch Spendengelder konnte KIWI eine Vielzahl von Projekten anstoßen, unterstützen und voranbringen. Eine Seelsorgerin hilft heute den schwerkranken Kindern der Intensivstationen sowie deren Eltern und Angehörigen. Die Musiktherapie und Stillberatung werden finanziell unterstützt. Besonderes Anliegen war dem Verein in den letzten Jahren auch die Ausstattung der Kinderintensivstation. Von der Aufbereitung von Muttermilch bis zu Spezialbetten für schwerkranke Jugendliche wurden Vorhaben unterstützt. Darüber hinaus kann die Bereitstellung von beruhigenden CD- und DVD-Medien  u. a. den Heilungsverlauf der Kinder erleichtern. Zum besonderen Höhepunkt der Projekte von KIWI wurde die individuelle Einrichtung und Ausstattung eines Elternzimmers vor der Intensivstation im Hauptgebäude der Uni-Kinderklinik und einer Familienoase im Gebäude der Uni-Frauenklinik. Außerdem können bei Bedarf Eltern kostenlos in einer der zwei kliniknahen Wohnungen übernachten. Durch die angenehme Ausstattung der Wohnungen haben die Eltern dort auch die Möglichkeit, etwas Abstand vom Klinikalltag zu gewinnen und dennoch ihrem Kind nahe zu sein.

KIWI hilft bei einer unbürokratischen, optimalen Betreuung der kleinen und größeren Patienten und ihren Eltern.

Die Elterninitiative KIWI e.V. freut sich über jede kleine und auch große Spende. Das Geld kommt ausschließlich und ohne Verwaltungskosten den Patienten und Angehörigen der Kinderintensivstation „Raumstation“ und der Früh- und Neugeborenenintensivstation im Mutter-Kind-Zentrum des Universitätsklinikums Würzburg zu gute. Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit im Verein und bei den Veranstaltungen von KIWI.